Wien – Der Styria-Vorstand will nach vorerst unbestätigten STANDARD-Infos doch noch Gespräche mit möglichen Interessenten für das "Wirtschaftsblatt" führen. Die Belegschaft hat wie berichtet in einem offenen Brief an die Konzernführung appelliert, die Zeitung könne noch gerettet werden.

Auch Wirtschaftskammer-Chef Christoph Leitl erklärte nach der Styria-Ankündigung, die Zeitung einzustellen, es sollten "alle Möglichkeiten" für den Fortbestand genutzt werden.

Mit welchen möglichen Interessenten die Styria noch Gespräche führt, war zunächst offen. (red, 19.8.2016)