Acer Predator 21X

Foto: Acer
Foto: Acer
Foto: Acer
Foto: Acer

Acer hat im Rahmen der Elektronikmesse IFA in Berlin das erste Gaming-Notebook mit gebogenem Bildschirm vorgestellt. Der Predator 21X getaufte Laptop bespielt das 21 Zoll große IPS-Display (2.560 x 1.080 Pixel) mit einem Intel-Core-Prozessor "der 7. Generation", bis zu 64 GB Arbeitsspeicher und gleich zwei Grafikkarten vom Schlag Nvidia GTX 1080 und macht damit leistungstechnisch wohl selbst High-end-Desktops Konkurrenz. Designtechnisch allerdings auch: das Predator 21X wiegt rund acht Kilogramm und ist bei einer Bilddiagonale von 53,3 Zentimetern alles andere als portabel.

Augenverfolgung

Die unhandlichen Maße werden zudem genutzt, um vier Lautsprecher und zwei Subwoofer zu verbauen sowie eine mechanische Cherry-Tastatur mit MX-Schaltern und individueller Tastenbeleuchtung. Der Ziffernblock lässt sich zu guter Letzt umdrehen und in ein Touchpad verwandeln.

Für Spielanwendungen in ungewisser Zukunft integriert Acer weiters ein Eye-Tracking-System von Hersteller Tobii. Die Software erfasst mit Infrarotsensoren die Augenbewegungen des Spielers, mit denen sich Interaktionen wie das Zielen oder das Identifizieren von Gegnern durch gezielte Blicke auf Objekte auf dem Bildschirm steuern lassen.

Bild: Die Tastatur des Predator 21X.
Foto: Acer

Windkraftwerk

Um bei geballter Technik ein Durchschmelzen der Schaltkreise zu verhindern, sorgen fünf (!) Lüfter für die Kühlung der Komponenten.

Um Kunden bei acht Kilogramm Kunststoff und Silizium zur Erstvorstellung nicht auch noch preislich zu erschlagen, hebt sich Acer dieses Detail genauso wie den Termin für die Markteinführung für einen späteren Zeitpunkt auf. (zw, 1.9.2016)