Berlin – Ein Zwölfjähriger hat mit dem Auto seiner Eltern eine mehr als 200 Kilometer lange Spritztour von Sachsen nach Bayern unternommen. Die Eltern des Buben hatten ihn und seinen ein Jahr älteren Freund am Donnerstagabend in Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau) als vermisst gemeldet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er habe den Besuch beim Onkel zuvor bereits angekündigt.

Die Polizei in Oberfranken wurde eingeschaltet. Tatsächlich kamen die Kinder nach rund 210 Kilometer langer Fahrt über die Autobahn wohlbehalten beim Onkel an. Nach Rücksprache mit den Eltern verbrachten sie dort die Nacht. (APA, 9.9.2016)