Abenteuer im Kopf bei "VR Adventures": Realität und Virtualität liegen meist weit auseinander.

Bild: VR Adventures
Bild: P&M Art

In der Shopping City Süd in Wiener Neudorf ist die laut Veranstalter erste dezidierte Virtual-Reality-Spielhalle Österreichs eröffnet worden. "VR Adventures" bietet zum Start drei Attraktionen inklusive der virtuellen Begehung eines Geisterhauses, einen Flug über Las Vegas und einen "ungesicherten" Balanceakt zwischen Hochhäusern.

Produziert wird VR Adventures von Christoph Rahofer, der mit seinem Projekt zunächst im August in Las Vegas startete.

Horrorhaus und Superman

Zur Umsetzung der Erlebnisse wird neben aktuellen VR-Systemen wie HTC Vive auf eine eigens angefertigte Installationen gesetzt, damit Besucher sich bei ihren virtuellen Abflügen nicht verletzen. Ein Klettergurt sorgt dafür, dass man sich in das Erlebnis wortwörtlich hineinhängen kann.

Die Attraktion "Flying Superhero" lässt Besucher wie Superman durch die Lüfte zu fliegen. In "House of Horror" wiederum wird man in einem verwunschenen Geisterhaus ausgesetzt und muss den Ausgang finden. Zur Konfrontation mit der Höhenangst steht "Free Fall" bereit, bei dem man 100 Meter über dem Boden des Caesar's Palace in Las Vegas über einen Balken balancieren muss.

VR-Lokale

Produzent Rahofer setzt damit auf einen langsam, aber stetig zunehmenden Trend zu Virtual Reality als buchbarem Erlebnis. Vor "VR Adventures" haben sich in Europa und auch in Österreich bereits einige VR-Lokale niedergelassen. Im Wiener Café Vrei können Besucher beispielsweise nicht nur gemeinsam etwas trinken gehen, sondern auch aktuelle VR-Spiele ausprobieren.

Rahofer hofft, künftig damit nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Gruppen und Firmen gewinnen zu können. Neben den "VR Adventures" bietet man einen 300 Quadratmeter großen VR-Club für Veranstaltungen. (zw, 3.11.2016)