Riad/Wien – In Saudi-Arabien hat König Salman bin Abdulaziz einige politische Änderungen in Auftrag gegeben: Die Schura – ein beratendes Organ, in dem Vertreter der Eliten sitzen – wurde neu ernannt: 30 Frauen finden sich nun darin. Die Position des Schura-Generalsekretärs wird künftig außerdem Abdullah Al-Sheikh innehaben.

Nachdem jüngste Statistiken eine steigende Arbeitslosigkeit in Saudi-Arabien zeigten, wird auch Arbeits- und Sozialminister Mufrej al-Haqbani ersetzt: Seine Agenden wird Ali bin Nasser al-Ghafis, ehemaliger Vorsitzender des technischen Berufstrainingsunternehmens, übernehmen.

Die Arbeitslosenrate war im dritten Quartal auf 12,1 Prozent geklettert – ein Anstieg um 0,5 Prozentpunkte im Vergleich zum vorigen Quartal. Der wirtschaftliche Reformplan Saudi-Arabiens sieht vor, die Arbeitslosigkeit bis 2030 auf sieben Prozent zu verringern und die Beteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt von 22 auf 30 Prozent zu erhöhen. (Reuters, red, 4.12.2016)