Prishtina/Den Haag – Die bulgarische Juristin Jekaterina Trendafilowa wurde am Mittwoch von der Chefin der EU-Rechtsstaatsmission im Kosovo (Eulex), Alexandra Papadopoulou, zur Präsidentin des Kosovo-Sondergerichts mit vierjähriger Amtszeit bestellt. Das Gericht soll im Jänner seine Arbeit in Den Haag aufnehmen und sich mit den Kriegsverbrechen der kosovo-albanischen Milizen UCK während des Krieges befassen.

Trendafilowa war zuletzt als Richterin des Internationalen Strafgerichtshofs tätig. Zum Chefankläger des Gerichts war bereits im Juli 2015 der US-Jurist David Schwendiman bestimmt worden. Etliche führende kosovarische Politiker gehörten während des Krieges zur UCK, darunter Präsident Hashim Thaci und Parlamentspräsident Kadri Veseli. Niemand werde Immunität genießen, erklärte Schwendiman. (APA, 14.12.2016)