Toshibas Probleme nach dem Kauf eines Kernkraftwerk-Bauers in den USA haben zu einem Einbruch des Aktienkurses des japanischen Konzerns in Tokio geführt. Die Papiere lagen Mittwochfrüh 20 Prozent im Minus und damit an der Tagesgrenze für einen Kursrückgang.

Das Toshiba-Management hatte am Dienstag mitgeteilt, die Kosten von AKW-Projekten der kürzlichen übernommenen Atom-Sparte des Unternehmens Chicago Bridge & Iron (CB&I) seien viel höher als angenommen. (APA, 28.12.2016)