Skopje – Der mazedonische Zeitungsherausgeber Media Print Makedonija (MPM) stellt laut Medienberichten vom Mittwoch in Skopje die Printausgabe von "Utrinski vesnik", einer der führenden Tageszeitungen, ein. Am Samstag soll die letzte Blattausgabe auf den Markt kommen. Danach wird es nur noch eine Internetausgabe mit wenigen Mitarbeitern geben, hieß es.

Der Grund soll in den Finanzproblemen des Herausgebers liegen. MPM ist Herausgeber von "Dnevnik", "Vest", "Makedonski sport", "Tea moderna" sowie der Internetzeitung "Telegraf". Inhaber von MPM mit rund 250 Mitarbeitern, darunter etwa 100 Journalisten, ist der ehemalige mazedonische Außenminister und Diplomat Srgjan Kerim. Wie viele Mitarbeiter ihren Job verlieren, war zunächst nicht bekannt.

Gehörten zur WAZ-Gruppe

MPM hat unterdessen eine Tochterfirma – Media Print DOOEL – gegründet, die kürzlich eine Ausschreibung für 55 Journalisten veröffentlichte. Details über die künftigen Pläne der Tochterfirma gibt es vorerst keine.

"Utrinski vesnik", "Dnevnik" und "Vest", Zeitungen mit beträchtlichem Marktanteil, gehörten zwischen 2003 und 2012 zur WAZ-Gruppe, heute Funke. Die "Krone" gehört zu je 50 Prozent der Familie des Gründers, Hans Dichand, und dem deutschen Großverlag Funke-Gruppe. Am "Kurier" hält Raiffeisen etwas mehr als 50 Prozent, die Funke-Gruppe knapp unter 50. "Utrinski vesnik", "Dnevnik" und "Vest" waren die einzigen Tageszeitungen, die nicht im Besitz neureicher heimischer Geschäftsleute waren. (APA, red 26.4.2017)