8,07 Euro brachten einen Falschparker in die Bredouille.

Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Hamburg – Wegen einer nicht ganz bezahlten Strafe für Falschparken hat die deutsche Bundespolizei einen Türkeiurlauber bei seiner Rückkehr am Hamburger Flughafen festgenommen. 2015 hatte er in einem Halteverbot geparkt und einen Strafzettel über 15 Euro erhalten, aber nur einen Teilbetrag gezahlt, so dass 8,07 Euro übrig blieben, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte.

Da sein Aufenthalt unbekannt war, suchte ihn die Staatsanwaltschaft Stade mit Erzwingungshaftbefehl. Bei seiner Einreise nach Deutschland aus der Türkei nahm ihn die Polizei am Montag fest und stellte ihn vor die Wahl, entweder einen Tag im Gefängnis zu verbringen oder die 8,07 Euro plus Kosten von 53,60 Euro zu begleichen. Der 28 Jahre alte Deutsche "entschied sich zu zahlen und konnte ohne Zwischenstopp hinter Gittern einreisen", hieß es in der Polizeiaussendung. (APA, 18.7.2017)