Bitcoin-Besitzer werden von Kriminellen attackiert

Foto: APA/AFP/Rahman

Betrüger haben eine neue Masche, um digitale Währungen wie Bitcoin zu stehlen. Sie versuchen, Mobilfunker zum Übertragen der Telefonnummer von Bitcoin-Investoren auf ein neues Gerät zu überzeugen. Dann können sie Kontrolle über die Konten der Zielpersonen übernehmen. Das Phänomen ist in der Szene bekannt, wie ein Bericht der New York Times zeigt. "Jeder, den ich in der Kryptowährungsszene kenne, hatte derartige Probleme", sagt Bitcoin-Investor Joby Weeks. Mehrere Personen hätten Verluste in der Höhe von Millionen Dollar erlitten, heißt es.

Mehr Sicherheitsvorkehrungen

Die Mobilfunker wollen nun mit neuen Sicherheitsstandards gegen die Übernahme der Nummern vorgehen. So soll bei einem Rufnummernwechsel etwa ein PIN abgefragt werden. Doch nicht alle Mitarbeiter halten sich daran, wie aktuelle Fälle zeigen. Die Causa "macht deutlich, wie unsicher die Nutzung von Telefonnummern-basierten Sicherheitsvorkehrungen" sei, sagt IT-Experte Michael Perklin. (red, 22.8.2017)