Heiligenkreuz b. Baden – Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Wiener Außenringautobahn (A21) hat Sonntagfrüh fünf Tote und drei Verletzte gefordert. Ein mit acht Personen besetzter neunsitziger Kleinbus dürfte gegen 6 Uhr bei Heiligenkreuz auf eine Leitschiene aufgefahren sein, berichtete Feuerwehrsprecher Franz Resperger.

Beitrag aus der "ZiB" um 13 Uhr.
ORF

Von dort sei der Wagen abgehoben und gegen einen Brückenpfeiler katapultiert worden. Weitere Fahrzeuge waren laut ersten Ermittlungen der Polizei nicht an dem Unfall beteiligt.

Laut ÖAMTC wurden zwei schwerverletzte, etwa 60 Jahre alte Frauen mit Notarzthubschraubern ins UKH Meidling und ins AKH Wien geflogen. Eine weitere Person wurde unbestimmten Grades verletzt.

Über die Identität der Beteiligten konnte die Polizei vorerst keine Angaben machen. Laut Feuerwehr habe sich um ein Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen gehandelt. "Unter den Opfern sind auch Kinder", sagte Resperger. Die A21 wurde in Fahrtrichtung Wien während der Bergungsarbeiten komplett gesperrt, der Verkehr lokal umgeleitet.(APA, 10.9.2017)