Wien – Am Samstagabend wurde vor der iranischen Botschaft in der Jauresgasse in Wien-Landstraße eine Tasche in Brand gesetzt. Die Polizei konnte das Feuer löschen, das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung nahm Ermittlungen auf und hat drei Verdächtige ausgeforscht.

Die Iraner im Alter von 36, 32 und 26 Jahren wurden in Wien-Liesing aufgegriffen und am Sonntag einvernommen. Der 36-Jährige gab dabei an, die Tat allein durchgeführt zu haben. Alle drei wurden auf freiem Fuß angezeigt. Der 36-Jährige habe "aus Abneigung zum politischen System im Iran" gehandelt.

An der Tür des Botschaftsgebäudes und der Gegensprechanlage entstand leichter Sachschaden. (red, 20.11.2017)