Wien – Über den Schnee freuen sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn. "Große Pandas und Schnee sind eine perfekte Kombination", sagt Zoologin Eveline Dungl. "Wenn Schnee liegt, spielen sie ausgelassen, wälzen sich in der weißen Pracht und klettern neugierig auf den tiefwinterlichen Baumstämmen herum."

Die eineinhalb Jahre alten Zwillinge sind noch sehr verspielt. Aber auch Weibchen Yang Yang macht beim Tollen im Schnee mit. "Obwohl Yang Yang heuer schon 18 Jahre alt wird, ist sie bei Schnee sehr aktiv, natürlich gefördert durch die Jungtiere. Sie wirkt dann fast noch jugendlich", so Dungl.

Vom gemächlichen Panda-Dasein mit Fressen und Schlafen ist an einem verschneiten Wintertag keine Spur. "Der Schnee zwirbelt sie so richtig auf."

An Schnee gut angepasst

Große Pandas leben in den Bergwäldern im Südosten Chinas. An Kälte und Schnee sind sie sehr gut angepasst. Dungl: "Pandas haben ein dichtes Fell, das sie warm hält. Ihre Pfoten sind sogar auf der Sohle mit Fell bedeckt. Das verhindert auch ein Ausrutschen auf Schnee und Eis." (red, 15.1.2018)

Foto: APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc
Foto: APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc
Foto: APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc
Foto: APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc