Die Rudolf Ammersin GesmbH, Großhändler für Getränkemarken und Bierspezialitäten, wandert unter das Dach der Brau Union und damit des niederländischen Brauriesen Heineken. Die Holdinggesellschaft Brau Union AG übernimmt 70 Prozent des Traditionsunternehmens mit 100 Mitarbeitern. Ammersin soll aber weiter getrennt von der Brau Union Österreich agieren, wurde am Mittwoch bekannt. Allerdings entsendet die Brau Union ein Mitglied in die Geschäftsführung.

Die Genehmigung der Kartellbehörden steht noch aus, gab die Brau Union bekannt, die mit Marken wie Zipfer, Gösser, Schwechater und Wieselburger selbst rund die Hälfte des österreichischen Biermarkts kontrolliert. Ammersin verfügt über eine starke Position in Ostösterreich und hat in den vergangenen zehn Jahren vor allem sein Sortiment im wachsenden Markt der nationalen und internationalen Craftbier-Spezialitäten massiv ausgebaut. Die meisten Wiener Spezialbierlokale werden von Ammersin beliefert, 2015 wurde auch der moderne Beerlovers-Shop in Wien-Mariahilf eröffnet.

Die Brau Union Österreich kündigte am Mittwoch jedenfalls an, weiterhin mit allen Getränkehändlern am Markt "partnerschaftlich und eng zusammenarbeiten" zu wollen. (red, 17.1.2018)