Eisenstadt/Wien- Überlegungen von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), eventuell bei der nächsten Wiener Wahl als Bürgermeisterkandidat anzutreten, lassen die ÖVP bisher unbeeindruckt. "Die Frage, glaube ich, stellt sich jetzt nicht", sagte Klubobmann August Wöginger am Montag in Eisenstadt vor Journalisten. Die Bundesregierung habe vor wenigen Wochen die Arbeit aufgenommen, "meines Erachtens auch sehr gut".

Dass "man sich nicht einigen konnte und dass eigentlich jeden Tag gestritten wurde"- wie er das als Abgeordneter bei den Vorgängerregierungen mitverfolgt habe – gehöre Gott sei Dank der Vergangenheit an. "Wir arbeiten sehr gut und konstruktiv mit der FPÖ zusammen und ich gehe davon aus, dass das auch in Zukunft so sein wird", betonte Wöginger.

Ob der FPÖ-Obmann dann auch bis zum Ende der Legislaturperiode der Bundesregierung bleibe? "Wir sind alle keine Hellseher, aber ich gehe davon aus, dass der Herr Vizekanzler genauso wie die restlichen Mitglieder der Bundesregierung ihre Arbeit so fortsetzen werden, wie sie jetzt begonnen wurde", sagte der ÖVP-Klubobmann. (APA, 22.1.2018)