Amsterdam/Sandton/St. Pölten – Die schwer angeschlagene kika/Leiner-Mutter Steinhoff hat einen weitere Niederlage hinnehmen müssen. Ein Gericht in Amsterdam entschied am späten Montagabend, dass der im MDax notierte südafrikanisch-deutsche Möbelkonzern seine Bilanzen für 2016 korrigierten muss.

Bei dem Streit mit dem früheren Partner OM & MW geht es unter anderem um die korrekte Erfassung der gemeinsam zu je 50 Prozent gehaltenen Möbelhauskette Poco. OM & MW zufolge hatte Steinhoff die Firma vollständig in seiner Bilanz berücksichtigt. Dies wurde nun vom Gericht gerügt. Der Aktienkurs von Steinhoff reagierte im späten Handel zunächst nicht. (APA, 19.2.2018)