Wien – Ein 26 Jahre alter Mann, der Dienstagfrüh vor dem provisorischem Parlament am Heldenplatz in der Wiener Innenstadt einen Polizisten in einem Funkwagen attackiert hatte, ist nach seiner Festnahme wieder freigelassen worden. Der Afghane wurde wegen tätlichen Angriffs auf einen Beamten angezeigt, bestätigte Polizeisprecher Harald Sörös einen entsprechenden Bericht auf "krone.at".

Der Mann hatte kurz nach 8.00 Uhr den Beamten, der im Streifenwagen saß, durch das geöffnete Seitenfenster in ein Gespräch verwickelt, den Polizisten am Kragen gepackt und versucht, ihn aus dem Auto zu zerren. Der Uniformierte griff zu seinem Pfefferspray, sprühte den Aggressor ein und nahm ihn fest. Bei der Tat hatte der Afghane einen verwirrten Eindruck gemacht. Er ist bisher unbescholten, auch Erhebungen im Umfeld sowie eine Hausdurchsuchung waren unbedenklich, sagte Sörös. Das Strafgesetzbuch (StGB) sieht für einen tätlichen Angriff auf einen Beamten eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vor. (APA, 15.3.2018)