Götzis – Ein 20 Jahre alter Autofahrer hat eine wilde Verfolgungsfahrt durch die Polizei ausgelöst, nachdem er deren Anweisungen bei einer Kontrolle in Rankweil (Bez. Feldkirch) ignoriert hatte. Der Pkw-Lenker, der ein zwölf Jahre altes Mädchen in seinem Auto hatte, wurde erst in Götzis gestellt.

Statt stehen zu bleiben, gab der 20-jährige Pkw-Lenker gegen 2.10 Uhr Vollgas, so die Polizei. Sie hatte in Rankweil einen Alkohol- und Drogenkontrollpunkt eingerichtet. Zuerst flüchtete der Mann auf die A14 Richtung Deutschland. Als eine Streife versuchte, den Pkw bei hoher Geschwindigkeit zu überholen, hinderte er sie daran durch riskantes Schlangenlinienfahren. Nach einer gewagten Abfahrt in Götzis raste er bei Rot über eine Kreuzung.

Mann wurde festgenommen

Die Polizeistreife ließ den flüchtenden Pkw-Lenker aufgrund des hohen Risikos im Siedlungsgebiet davonfahren. Wenig später fanden die Beamten das leere Auto ohne Kennzeichen auf einem Parkplatz. Der 20-Jährige und das Mädchen wurden unweit des Fahrzeugs in einem Versteck aufgestöbert, der junge Mann wurde festgenommen.

Auf dem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw waren gestohlene Kennzeichen montiert, was seine Flucht erklären dürfte, hieß es bei der Polizei. Für Verwirrung sorgten zunächst ein Rucksack mit einer Gummimaske, einer Schreckschusspistole und Messern, der im Auto gefunden wurde. Es handelte sich nicht um Requisiten für einen tatsächlichen Überfall, sondern für Filmaufnahmen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann wegen zahlreicher Strafrechts- und Verwaltungsdelikte zur Anzeige gebracht. (APA, 19.5.2018)