Wien – Im Tiergarten Schönbrunn in Wien gibt es Nachwuchs bei den Asiatischen Zwergottern. "Blanche" hat am 17. Mai Drillinge zur Welt gebracht, die nun ihre Höhle verlassen und für die Besucher zu sehen sind. Das gab der Tiergarten am Donnerstag bekannt.

Otter in Bewegtbild.
APA

Zuletzt hatte es in Schönbrunn vor 15 Jahren Nachwuchs bei den Asiatischen Zwergottern gegeben. Eines der damaligen Jungtiere, das Männchen "Clyde" hat nun gemeinsam mit seiner Partnerin "Blanche" aus dem Zoo Duisburg für Nachwuchs gesorgt.

Foto: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

"Die beiden leben schon seit sieben Jahren als Paar zusammen. Wir hatten die Hoffnung beinahe aufgegeben und freuen uns sehr, dass es nun doch geklappt hat", wurde Tiergartendirektorin Dagmar Schratter in einer Aussendung zitiert.

Foto: Franz Wunsch

Die drei Jungtiere – ihr Geschlecht ist noch nicht bekannt – wurden von ihrer Mutter bis jetzt in einer Höhle großgezogen."Bei der Geburt sind Otter-Junge blind. Erst im Alter von rund 40 Tagen öffnen sich die Augen. Nun hat die Kleinen die Neugierde gepackt, und sie verlassen bereits die Höhle", sagte Schratter.

Mini-Otter

Mit einer Länge von maximal 90 Zentimetern ist der Zwergotter die kleinste Otterart. In kleinen Gruppen lebt er an Flüssen, Seen und der Küste Südostasiens. Aufgrund von Lebensraumverlust steht er als "gefährdet" auf der Roten Liste. "Zwergotter haben recht kurze Krallen, weshalb sie auch Kurzkrallenotter genannt werden.

Foto: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Auf dem Speiseplan dieser tagaktiven Räuber stehen keine Fische, sondern Muscheln und Krebstiere. Die Jungtiere werden etwa drei Monate lang gesäugt", so Tierpfleger Gerald Schachermair. In Schönbrunn sind die Zwergotter im Regenwaldhaus zu finden. (APA, 12.7.2018)