Pettneu/Wien – Die nach Unwettern seit Mittwochabend unterbrochene ÖBB-Arlbergstrecke wird voraussichtlich bis Freitag, 22 Uhr, gesperrt bleiben. Unter anderem müssen in dem betroffenen Bereich Schienen und Weichen von Schlamm und Geröll befreit werden, teilten die ÖBB am Donnerstag mit. Zudem sei es besonders aufwendig, die von der Mure zerstörte Sicherungsanlage wiederherzustellen.

Zuletzt müsse das Schotterbett noch mit einer Stopfmaschine verdichtet werden, um eine stabile Lage der Gleise zu gewährleisten. Die Arbeiten liefen auf Hochtouren, hieß es. Bis zur Freigabe der Strecke Freitagabend sei ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Landeck-Zams und Bludenz eingerichtet. Dafür stünden 20 Busse im Einsatz. Es sei aber mit längeren Reisezeiten zu rechnen.

Auch die Nachtzüge, die von Donnerstag auf Freitag über die Arlbergstrecke verkehren sollten, werden entweder zwischen Bludenz und Landeck-Zams oder Schwarzach-St. Veit und Bludenz im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt. Die ÖBB ersuchten um Verständnis. (APA, 2.8.2018)