Dakos war ursprünglich ein Arme-Leute-Essen in Griechenland. Mittlerweile bekommt man es, vor allem auf Kreta, in vielen Restaurants in besserer und schlechterer Qualität angeboten. Die Grundlage für Dakos ist Paximadi, der griechische Gersten-Zwieback. Man bekommt ihn in Griechenland in nahezu jedem Supermarkt. In Wien kann man ihn unter anderem bei "Rosmarin" einem griechischen Feinkostladen in Mariahilf, kaufen. Wer es noch authentischer mag, kann Paximadi selbst backen. Es ist kein großer Aufwand und der Zwieback hält sich, in einer Metalldose, mehrere Wochen.

Auf Kreta werden Dakos meistens mit Myzithra, einem kräftigen Frischkäse aus Schafs- und Ziegenmolke (unter Zugabe von Milch), serviert. Als Alternative kann man auch Feta auf die vollreifen Tomaten und den Zwieback bröseln. Ich habe gereiften Schafsbrimsen verwendet, den ich regelmäßig samstags am Yppenplatz beim Käsestand von Stephan Gruber (www.kaes.at) kaufe. Der bröselige und kräftig schmeckende Brimsen aus der Slowakei ist eine würdige Alternative zum griechischen Myzithra.

Für die Paximadi (ca. 2-3 Portionen) benötigt man 150 g Gerstenvollkornmehl, 150 g Roggenvollkornmehl, 1 Pkg. Trockengerm, 1 TL Salz, 2 TL Honig, 3 EL Olivenöl und 150 ml Wasser (lauwarm).

Für den Belag benötigt man 350 g vollreife Tomaten, 150 g Brimsen (oder Feta), Olivenöl, 4-5 Kalamata Oliven und Oregano.

Mehl mit Trockengerm, Olivenöl, Honig und Salz in eine Rührschüssel geben. Das Wasser hinzugeben und alles in der Küchenmaschine mit einem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in der Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort eine halbe Stunde gehen lassen. Das Volumen des Teigs sollte sich dabei verdoppeln.

Foto: Alex Stranig

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten und in zwei gleich große Stücke teilen. Die Stücke zu länglichen Teigrollen formen (Man kann alternativ auch kleine Weckerln formen). Die Teigrollen mit einem Geschirrtuch zudecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen. Danach bei 190 Grad (Umluft) 20 Minuten backen.

Foto: Alex Stranig

Wenn die Teigrollen gut abgekühlt sind, diese längs und quer halbieren. Die Brote mit der Schnittseite nach oben auf das Backblech legen und bei 80 Grad (Umluft) mindestens drei Stunden lang trocknen. Bei den heißen Temperaturen, kann man das Brot auch mehrere Stunden in der Sonne trocknen.

Foto: Alex Stranig

Die Tomaten mit einer groben Reibe reiben. Die Schale und der Stielansatz bleiben dabei übrig. Das Tomatenmus mit Salz abschmecken. Wenn das Tomatenmus zu flüssig ist, kann man es auch vorher in einem Sieb abtropfen lassen.

Foto: Alex Stranig

Das Tomatenmus großzügig auf dem Zwieback verteilen. Den Frischkäse darüber bröseln und mit Oliven und Oregano garnieren. Am Schluss etwas Olivenöl darüber träufeln. Wem die Paximadi zu hart sind, der kann sie vorher an der Schnittseite kurz in Wasser tauchen. (Alex Stranig, 8.8.2018)

>>> Das Rezept zum Ausdrucken

Weiterlesen:

Rezept für griechisches Zitronenhuhn

Foto: Alex Stranig