Das Schuljahr 2018/19 hat am 5. September in New York City nach zehn Ferienwochen begonnen. Mehr als eine Million New Yorker Kinder gehen in diesem Jahr in eine öffentliche Schule in der Stadt, 2017 waren es exakt 1.135.334 Schüler und Schülerinnen. Das New Yorker Schulsystem ist damit das größte Schulsystem der Vereinigten Staaten und umfasst 1.843 Schulen, davon 227 Charter-Schulen, das sind öffentlich finanzierte Schulen unter privater Führung.

In New York gibt es mehr als eine Million Schülerinnen und Schüler.
Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS
Die Homepage des New Yorker Department of Education, im Bild rechts der School Chancellor.
Screenshot: NYC Department of Education

Eine sehr vielfältige Schülergruppe

 So wie die Stadt selbst ist die Schülerpopulation äußerst vielfältig:

  • 13,5 Prozent der Studenten sprechen Englisch nicht als Muttersprache, sind sogenannte "English Language Learners",
  • 19,7 Prozent der Studenten haben eine Behinderung, und
  • 74,0 Prozent kommen aus einem "wirtschaftlich benachteiligten" Umfeld.

Der ethnische Hintergrund ist ebenfalls ausgesprochen heterogen:

  • 40,5 Prozent haben hispanischen Hintergrund,
  • 26,0 Prozent haben afroamerikanischen oder afrikanischen Hintergrund,
  • 16,1 Prozent sind asiatischer Abstammung, und
  • 15,0 Prozent sind "caucasian", also weißhäutig.

Das Budget

Für das Schuljahr 2018/2019 beträgt das Gesamtbudget 32,3 Milliarden US-Dollar: New York City stellt davon 57 Prozent zur Verfügung, der Staat New York 37 Prozent, und sechs Prozent kommen aus dem föderalen Budget. In den Schulen mit einkommensstarken Familien werden beträchtliche Beträge von den Eltern zum Schulbudget beigesteuert, wovon zum Beispiel Bibliotheksausstattungen, zusätzliches Lehrpersonal oder Tanz- und Musikkurse finanziert werden.

Schulfeiertage

Die Schulfeiertage reflektieren den internationalen und multikulturellen Charakter der Stadt. Das öffentliche Schuljahr beginnt gleich mit einer ganzen Reihe jüdischer Feiertage, an denen die Schulen geschlossen sind: Rosh Hashanah, gefolgt von Yom Kippur eine Woche später. Columbus Day, Veterans Day und Thanksgiving sind dann die wichtigsten amerikanischen Herbstfeiertage. Im neuen Jahr geht es mit einer Mischung nationaler und internationaler Feiertage weiter: Dr. Martin Luther King Day im Jänner, Lunar New Year, das chinesische Neujahrsfest, im Februar, und Eid al-Fitr, Ende des Ramadan, im Juni. Über Weihnachten und Ostern/Pessachfest ist jeweils circa eine Woche frei und auch im Februar gibt es einen einwöchigen "winter recess".

Herausforderungen

Das New Yorker Schulsystem ist eines der vielfältigsten Schulsysteme des Landes. Die Einkommensunterschiede klaffen zwischen den verschiedenen "Neighborhoods" weit auseinander und es herrscht zum Teil eine klare Rassentrennung in den Schulen, oft innerhalb des gleichen Schuldistrikts. In fast der Hälfte der städtischen Grundschulen beispielsweise befinden sich zu 90 Prozent Studenten mit afroamerikanischem oder hispanischem Hintergrund. Im dritten Schuldistrikt in Manhattan, der sich von der Upper West Side bis nach Harlem zieht, sind die Unterschiede besonders groß. Schulen mit bis zu 25 Prozent obdachlose Schüler (Schüler die in Notunterkünften untergebracht sind) befinden sich wenige Gehminuten von Schulen entfernt, die ausschließlich von Kindern aus der Mittelschicht besucht werden.

Auf der hier abgebildeten Karte sind die einzelnen Schulen in diesem Schuldistrikt mit dem Prozentsatz obdachloser Schüler und Schülerinnen ('Students in Temporary Housing') eingezeichnet:

Center for New York City Affairs, The New School

Der neue School Chancellor, der Chef des New Yorker Schulsystems, möchte diese Einkommens- und Rassentrennung nun beenden und bis Ende des Jahres einen Plan präsentieren. Der Prozess ist ausgesprochen schwierig und emotional aufgeladen. In einem Tweet vom April schrieb der Chancellor: "WATCH, Wealthy white Manhattan parents angrily rant against plan to bring more black kids to their schools." Er entschuldigte sich wenig später für seine Sprachwahl, bleibt aber bei seiner Überzeugung: "My belief is that schools should be integrated." Für öffentliche Middleschools wurde gerade ein Plan erarbeitet, der bis zu 25 Prozent der Sitze in allen Schulen für Kinder mit den größten akademischen Schwierigkeiten reserviert.

Weitere Themen, die für das kommende Schuljahr von besonderer Bedeutung sein werden: Schulsicherheit, vor allem in Anbetracht der zahlreichen Attacken und Schießereien der letzten Jahre. Und ein Ansteigen der Zahlen obdachloser Schüler im öffentlichen Schulsystem stellt Schulen und Lehrer vor große Herausforderungen. (Stella Schuhmacher, 17.9.2018)

Quellen

Weitere Beiträge der Bloggerin