Innenminister Matteo Salvini und seine Verlobte Elisa Isoardi, neuerdings Moderatorin einer Kochshow im italienischen Fernsehen.

Foto: ap/Claudio Onorati

Der Starkoch Vittorio Castellani, bekannt als Chef Kumalé, verlässt die bisher sehr erfolgreiche Kochsendung "La Prova del Cuoco" beim italienischen Fernsehsender Rai 1. Castellani gab auf Facebook bekannt, dass er die Show aus politischen Gründen verlässt.

Man zeige in der Sendung nur mehr traditionelle Rezepte, keine Experimente und nichts Exotisches, kritisiert Castellani. Die Show folge immer mehr dem von Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) geprägten Slogan "Die Italiener zuerst", so der Koch. "Ich mache mir Sorgen um die erstickende Luft in diesem Land, um diese Form der kulturellen Armut."

Rai dementiert

Der Sender dementierte die Vorwürfe und nannte einige Rezepte, die "nicht traditionell italienisch" seien und kürzlich in der Sendung nachgekocht wurden. Die auftretenden Köche würden durch Castings und "redaktionelle Entscheidungen" ausgesucht und unter Berücksichtigung der Publikumszustimmung, heißt es in der Stellungnahme.

Das pikante Detail der Geschichte: Seit September moderiert Elisa Isoardi die Kochshow. Sie ist Salvinis Verlobte. Seit Isoardi die Sendung moderiert, sollen die Quoten gesunken sein. (red, 1.11.2018)