Google wurde geklagt.

Foto: reuters/Lam

Russland geht juristisch gegen den Internetgiganten Google vor. Dem US-Konzern werde vorgeworfen, gegen Bestimmungen zur Beseitigung von Einträgen bei seiner Suchmaschine verstoßen zu haben, teilte die zuständige Aufsichtsbehörde am Montag mit. Sollte Google für schuldig befunden werden, drohe eine Geldstrafe von umgerechnet bis zu 10.000 Euro.

Entscheidung im Dezember

Eine endgültige Entscheidung in dem Fall soll Mitte Dezember fallen. Google wollte zunächst keine Stellung nehmen.

Insidern zufolge könnten Verstöße bald deutlich teurer werden. Laut einem Reuters vorliegenden Gesetzentwurf erwägen die Behörden, die möglichen Strafen auf ein Prozent des Firmenjahresumsatzes in Russland zu erhöhen. (APA/Reuters, 26.11.2018)