Ein Knopfdruck und schon erstrahlte der Baum vor dem Rockefeller Center.

Foto: REUTERS/Eduardo Munoz

Bis zum 7. Jänner kann die Fichte betrachtet werden.

Foto: REUTERS/Eduardo Munoz

New York – Mit dem traditionellen Anzünden der mehr als 50.000 Lichter am wohl bekanntesten Weihnachtsbaum der Welt ist die Millionenmetropole New York offiziell in die Weihnachtssaison gestartet. Zehntausende Menschen verfolgten das Spektakel vor dem Rockefeller Center am Mittwochabend auf den Straßen rund um das Gebäude, Millionen weltweit am Fernseher.

Per Knopfdruck ließ Bürgermeister Bill de Blasio die bunten Lichter erstrahlen. Bei einer Show rund um das Spektakel traten Stars wie Diana Ross und Tony Bennett auf.

21 Meter hohe Fichte

Der rund 400 Kilogramm schwere Stern an der Spitze des Baums stammt in diesem Jahr erstmals von Star-Architekt Daniel Libeskind.

Das seit Anfang der 1930er jährlich zelebrierte feierliche Anzünden der Lichter am Baum vor dem Rockefeller Center gilt als eine der beliebtesten New Yorker Weihnachtstraditionen. Der diesjährige Baum ist eine rund 21 Meter hohe Fichte. Bis zum 7. Jänner werden nach Schätzungen der Veranstalter jeden Tag etwa 750.000 Menschen den Baum betrachten. (APA, 29.11.2018)