Foto: AP/Drew

Windows-Rechner sollen gegen elektromagnetische Strahlungen geschützt werden. Das wollte zumindest ein Programmierer, der ein entsprechendes Code-Snippet im Windows-Kernel hinterließ. Microsoft hat diese Entdeckung nun selbst in seinem Entwicklerblog veröffentlicht. Dem Programmierer war offenbar bewusst, dass seine Aktionen Fragen aufwerfen würden. "Ehrlich. Der Hersteller hat danach gefragt. Ich meine es ernst", schrieb er einem Kommentarblock.

"Nicht ganz sicher, welche Überlegungen dahinter stecken"

Microsoft-Manager Raymond Chen ist sich "nicht ganz sicher, welche Überlegungen dahinter stecken". Wenn der Cache des Prozessors mit Gammastrahlen in Berührung komme, würde wohl auch die restliche Maschine defekt sein, so Chen. Mittlerweile wurde das Snippet wieder gelöscht.

Nicht so ungewöhnlich

Allerdings zeigt sich in Reaktionen auf den Blogpost, dass derartige Anfragen von Herstellern keine Seltenheit seien. Es komme immer wieder mal vor, dass diese "kurzzeitig Fehler in neuen CPU-Modellen über die Betriebssystem-Hersteller umgehen lassen", berichtet Winfuture. (red, 2.12.2018)