Der Blick aus dem Hubschrauber zweigt das Ausmaß des Feuers.

Foto: Reuters

Rom – Ein Brand in einer Abfallbehandlungsanlage in Rom hat zu einer enormen Rauchentwicklung geführt. Seit der Nacht auf Dienstag seien Feuerwehren im Einsatz, um die Flammen auf dem 2.000 Quadratmeter großen Areal im nördlichen Teil Roms zu löschen, berichteten die städtischen Behörden. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Beißender Plastikgeruch

Beißender Plastikgeruch verbreitete sich auch in der Innenstadt. Die Behörden untersuchten die Luft auf eventuelle Schadstoffe. Ein Kindergarten unweit der Abfallanlage wurde geschlossen.

Die Anlage befindet sich nördlich von Rom.
Foto: APA/AFP/TIZIANA FABI

Die Anrainer wurden aufgefordert, die Fenster geschlossen halten. Vermutlich sei Plastik in Brand geraten. Eine schwarze Rauchwolke war kilometerweit zu sehen.

Müllexport nach Österreich

Rom ist seit Jahren mit erheblichen Problemen bei der Müllentsorgung belastet. 70.000 Tonnen hat die Stadt im vergangenen Jahr in der Müllverbrennungsanlage in Dürnrohr bei Zwentendorf (Bezirk Tulln) entsorgt. Daraus wurde Strom für 170.000 Haushalte in der Region und Fernwärme für St. Pölten erzeugt. Die Exporte römischen Mülls nach Österreich wurden Ende des vergangenen Jahres gestoppt. (APA, 11.12.2018)