Lamborghini ruft wegen fehlerhafter Warnleuchten weltweit rund 2.500 Sportwagen zurück.

Foto: REUTERS/Benoit Tessier

Ingolstadt/Sant'Agata Bolognese – Lamborghini ruft wegen fehlerhafter Warnleuchten weltweit rund 2.500 Sportwagen vom Typ Gallardo in die Werkstatt zurück. Grund sei ein Softwarefehler: Fehlermeldungen würden nach dem Ausschalten des Motors nicht gespeichert und von den Warnleuchten danach nicht mehr angezeigt, erklärte ein Lamborghini-Sprecher am Donnerstag.

Der Fahrer würde also nicht mehr gewarnt, wenn es Schwierigkeiten mit dem Auto gebe. Der Rückruf sei freiwillig, der Fehler in zwei Stunden behoben. Der Blog kfz-rueckrufe.de hatte zuvor darüber berichtet.

Lamborghini hat im vergangenen Jahr 3.815 Sportwagen verkauft – die meisten davon in die USA – und damit fast eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet. Die Manufaktur in Sant'Agata Bolognese beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und gehört wie der Motorradbauer Ducati der Audi AG und damit dem VW-Konzern. (APA, 13.12.2018)