Australien

Jährlich kommen etwa 1,5 Millionen Besucher für das pompöse und wohl bekannteste Feuerwerk vor der Kulisse des Opera Houses in Sydney zusammen. Bei dem exakt zwölfminütigen Spektakel steht jede Minute für einen Monat des beendeten Jahres. Ebenfalls ein großes Fest wird an der Waterfront City in Melbourne gefeiert. Hier werden um 21.15 Uhr und um Mitternacht Feuerwerke von einigen Hochhäusern aus gezündet. Wer lieber in kleinerer Runde ins neue Jahr starten möchte, der kann dank des Hochsommers in Australien ein Picknick in einem der vielen Parks veranstalten. Beachten solle man aber, dass das Trinken in der Öffentlichkeit strengstens verboten ist.

Foto: REUTERS/David Gray

Norwegen

In Norwegen steht die Gemütlichkeit am Silvesterabend im Mittelpunkt. Wer den Jahreswechsel gerne zwischen Bergen und Fjorden verbringen möchte, der ist hier genau richtig. Abseits der Städte warten spannende Aktivitäten mit Huskies und Motorschlitten auf die Besucher. Mit etwas Glück können bei einer Schneeschuhwanderung sogar die spektakulären Nordlichter am Himmel beobachtet werden. Auch in den größeren Städten wie Oslo, wird – im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen – keine Massenveranstaltung organisiert, sondern gemütlich beim Dinner im Restaurant mit Familie und Freunden zusammengesessen und um Mitternacht mit Feuerwerkskörpern ins neue Jahr gestartet.

Foto: Getty Images/iStockphoto/inigofotografia

Hongkong

In Hongkong wird auf der Straße gefeiert. Gemeinsam mit allen zusammen geht hier auf den Straßen Hongkongs die Party ab. Was aber natürlich trotzdem nicht fehlen darf: Das Feuerwerk vor der Skyline Hongkongs anzuschauen – ob vom Wasser oder vom Hafen aus.

Foto: Pixabay

Kitzbühel

In dem Skiort währt die Neujahrsfeier nicht nur einen, sondern ganze drei Tage. Jeden Tag gibt es ein Feuerwerk und es wird kräftig gefeiert. Tagsüber werden die Pisten unsicher gemacht und nachts geht es in einen der zahlreichen Clubs, um das neue Jahr zu begießen.

Foto: Pixabay

Lappland

Etwas entspannter, ruhiger und romantischer als in anderen Ländern wird das neue Jahr in Lappland eingeläutet. Es gibt kein großes Feuerwerk, aber mit etwas Glück kann der Urlauber dort noch ein viel beeindruckenderes Naturschauspiel am Himmel bewundern – die Nordlichter. In das neue Jahr starten dort viele mit einer traditionellen Husky-Tour durch den Schnee.

Foto: Pixabay

New York

Um Mitternacht am Time Square zu stehen und dem berühmten Ball-Drop zuzusehen, ist nichts Neues. Aber auch andere Plätze im Big Apple versprechen Gänsehaut-Momente: Gegenüber der Südspitze Manhattans haben Urlauber im Viertel Brooklyn Height einen tollen Blick auf das Feuerwerk. Fernab des ganzen Trubels, aber trotzdem unglaublich beeindruckend.

Foto: Pixabay

Rio de Janeiro

Silvester ist in Brasilien zwar nicht die größte Party des Jahres, denn das ist ohne Zweifel der Karneval. Aber auch zu Silvester lassen es die Brasilianer kräftig krachen, so geht es auch zum Jahreswechsel bei über 30 Grad und mit viel Samba und Caipirinha an der Copacabana heiß her. Traditionell feiern die Brasilianer in weißer Kleidung am Strand.

Foto: Pixabay

Samoa

Wer seiner Familie noch vor allen anderen ein gutes neues Jahr wünschen möchte, könnte die Chance nutzen und nach Samoa fliegen. Samoa begrüßt bereits das neue Jahr, wenn es in Österreich erst elf Uhr morgens ist. Außerdem bietet das Land wunderschöne Strände mit vorgelagerten Riffen, an denen sich das neue Jahr sehr entspannt beginnen lässt.

Foto: Pixabay

Moskau

Ein frostiges, aber außergewöhnliches Silvester können Urlauber in Moskau erleben. Dort gibt es einen Neujahrbaum, die Stadt ist bunt geschmückt und alle sind auf den Straßen unterwegs. Dabei wird natürlich auch der ein oder andere Wodka getrunken.

Foto: REUTERS/Tatyana Makeyeva

Sansibar

Wer nicht im kalten Österreich Silvester feiern möchte, könnte den Tag auf der Trauminsel Sansibar vor der afrikanischen Küste verbringen. Stonetown, die Inselhauptstadt bietet nicht nur einen wunderschönen Strand, sondern auch ein nächtliches Feuerwerk. Wer allerdings einen guten Platz erwischen möchte, sollte sich frühzeitig auf den Weg machen. Denn die engen Straßen sind schnell mit Touristen und Einheimischen überfüllt.

Foto: Pixabay

Kapstadt

Hoch über den Dächern der südafrikanischen Hauptstadt können die Urlauber den Jahreswechsel mit einem atemberaubenden Blick über das nächtliche Kapstadt vom Tafelberg aus genießen. Um kurz vor Mitternacht geht es mit der Seilbahn auf den Berg – pünktlich zum Feuerwerk. Oben darf man sich aber nur bis ein Uhr aufhalten, dann geht es wieder zurück in die Stadt. Dort kann dann in einem der vielen Clubs oder Bars weiter gefeiert werden. Auf öffentlichen Plätzen gibt es allerdings in der Regel keine Partys.

Foto: imago/Xinhua

Thailand

Die hauptsächlich buddhistische Bevölkerung des Landes, die eigentlich erst Mitte April den Jahreswechsel feiert, nimmt sich gerne auch "fremden" Festtagen an und so wird auch hier der 1. Januar mit einem atemberaubenden Feuerwerk eingeläutet. Ob feuchtfröhliche Silvesterparty in einer der angesagten Roof Top Bars oder schickes Silvester Dinner und Galaveranstaltung in einem der vielen Restaurants und Hotels – eine frühzeitige Reservierung wird für die Planung der Silvesternacht in Thailand immer empfohlen. Zu den Highlights in Bangkok zählen Live-Konzerte, spektakuläre Shows und vor allem das Feuerwerk am Central World Square, zu dem rund 250.000 Besucher erwartet werden.

Foto: Getty Images/iStockphoto/Kinwun

Madeira

Von Kälte ist auf Madeira an Silvester keine Spur. Die weltbekannten Feuershows der Insel können hier in T-Shirt und kurzer Hose angeschaut werden. Den besten Ausblick darauf haben Urlauber von den Dachterrassen der Hotels. (red, 31.12.2018)

Quelle: Urlaubspiraten; Evaneos

Foto: AP/Bullit Marquez