Jakarta – Der vermutlich einzige weiße Orang-Utan der Welt, ein Weibchen namens Alba, darf zurück in die Freiheit. Das etwa sieben Jahr alte Tier soll diese Woche in den Dschungel der Insel Borneo ausgewildert werden, wie die indonesische Regierung und die Tierschutzorganisation Borneo Orangutan Survival (BOS) am Dienstag mitteilten.

Foto: AP

In Holzkäfig gefunden

Die neue Heimat der Albino-Affendame ist künftig der Nationalpark Bukit Baka Bukit Raya im indonesischen Teil der Insel. Das extrem seltene Tier mit dem weißen Fell und den blauen Augen war im April 2017 auf Borneo in einem abgelegenen Dorf entdeckt worden, verwahrlost und eingesperrt in einen winzigen Holzkäfig.

Foto: AP

Von dort wurde sie in eine Rettungsstation der BOS gebracht, die sie aufpäppelte. Dort lebte sie aber ebenfalls hinter Gittern.

Foto: AP

Inzwischen ist sie wieder völlig gesund – abgesehen von einer Sehschwäche aufgrund ihres angeborenen Gendefekts. Unter einer Sehschwäche leiden auch viele andere Albinos. Insgesamt gibt es noch zwischen 70.000 und 100.000 Orang-Utans.

Foto: AP

Die Menschenaffen mit normalerweise rotbraunem Fell gelten heute als stark gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. (APA, 18.12.2018)