Josip Broz Titos Denkmal in Podgorica

Foto: AP/Bozovic

Podgorica – Montenegros Hauptstadt Podgorica hat seit heute (Dienstag) wieder ein Denkmal für den früheren kommunistischen Staatschef Jugoslawiens, Josip Broz Tito, der 1980 starb. Das Denkmal sei kein Ausdruck von Jugo-Nostalgie, sondern ein Beweis dafür, dass Montenegro seiner antifaschistischen Ausrichtung treu geblieben sei, sagte Bürgermeister Ivan Vukovic laut Medienberichten.

Die Hauptstadt Montenegros war nach dem Zweiten Weltkrieg im Juli 1946 in Titograd, "Tito-Stadt", umbenannt worden. Ihren früheren Namen Podgorica nahm sie nach der Auflösung Jugoslawiens (SFRJ) im Jahre 1992 wieder an.

Das Tito-Denkmal wurde zum Gedenken an die Befreiung Podgoricas von der deutschen Okkupation im Zweiten Weltkrieg – 19. Dezember 1944 – errichtet, meldete der TV-Sender RTCG. (APA, 18.12.2018)