Olbia – Neun österreichische Fluggesellschaften sind von der Steuerpolizei der Stadt Olbia im Norden Sardiniens wegen Steuerhinterziehung bestraft worden. Die Fluggesellschaften, die wohlhabenden Passagieren Privatflüge nach Sardinien angeboten haben, sollen eine seit 2012 geltende Steuer nicht gezahlt und sich somit der Steuerhinterziehung in Höhe von insgesamt 387.000 Euro schuldig gemacht haben.

Privatjet-Charterfirmen müssen Flughäfen in Italien für Passagiere bei Flügen unter 1.500 Kilometern rund 100 Euro pro Kopf zahlen, 200 Euro bei Flügen über 1.500 Kilometern. Diese Steuer wurde von mehreren Fluggesellschaften, darunter neun österreichischen, in Olbia nicht gezahlt, ergaben die Kontrollen der Steuerpolizei. Die Privatjet-Flüge aus Wien, Salzburg, Oberösterreich und Innsbruck erhielten daraufhin die Strafzettel der Steuerpolizei. Beiträge in Höhe von 116.370 Euro wurden bereits beglichen, bestätigte die Steuerpolizei von Olbia. (APA, 18.12.2018)