Geht es nach Angela Merkel, wird Friedrich Merz nicht Minister.

Foto: Reuters / Kai Pfaffenbach

Berlin – Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Ambitionen des CDU-Politikers Friedrich Merz auf einen Ministerposten eine Absage erteilt. "Die Bundeskanzlerin plant keine Kabinettsumbildung", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch auf eine entsprechende Frage.

Merz hatte für den Bundesvorsitz der CDU und damit der Nachfolge Merkels auf diesem Posten kandidiert, war beim Parteitag Anfang Dezember aber knapp an seiner Konkurrentin Annegret Kramp-Karrenbauer gescheitert. Der frühere Unions-Fraktionschef wurde insbesondere vom CDU-Wirtschaftsflügel und konservativen Kreisen unterstützt.

Am Dienstag hatte Merz über die "FAZ" wissen lassen, er wolle in die Politik zurückkehren. Auf die Frage, ob auch ein Ministeramt infrage käme, sagte er: "Ein solches Amt würde ich mir aufgrund meiner Erfahrung in der Wirtschaft und Politik zutrauen." Merz ist derzeit Aufsichtsratsvorsitzender des Vermögensverwalters Blackrock. (APA, 19.12.2018)