Bregenz – Der 35-jährige Sebastian Rauch ist am Sonntag als neuer Chefredakteur der "Neuen Vorarlberger Tageszeitung" vorgestellt worden. Der bisherige Sport-Ressortleiter löst Heidrun Joachim ab, die sich im letzten Jahr vor ihrer Pensionierung anderen Projekten im Russmedia-Verlag widmen werde. Rauch kündigte an, den Lesern "in einer Dualität aus Print und Digital" Infos und Denkanstöße liefern zu wollen.

Die Bekanntgabe der Veränderung in der Chefredaktion erfolgte in einem "Intern"-Bericht in der Sonntagsausgabe der kleinformatigen "Neuen". Rauch übernehme "ab sofort", hieß es. Geschäftsführer Markus Raith betonte, dass der 35-Jährige schon in der Vergangenheit maßgeblich an der Ausrichtung der Tageszeitung beteiligt gewesen sei und zahlreiche Impulse gegeben habe. "Neben seiner journalistischen Kompetenz und Management-Erfahrung wird er auch zusätzliches Digital-Know-how in den weiteren Ausbau der 'Neuen' einbringen", erklärte Raith. Bei Joachim bedankte er sich "für ihr Engagement und die Arbeit der vergangenen fünf Jahre". Sie hatte die "Neue" seit Herbst 2013 redaktionell geleitet. Neuer Sportchef wird Johannes Emerich, der seit drei Jahren im Sport-Ressort der "Neuen" tätig ist.

Rauch wurde 1983 in Bregenz geboren, nach der Matura lebte er für 13 Jahre in Wien, wo er Geschichte studierte und erste Erfahrungen als Sport-Journalist machte. Unter anderem arbeitete er als freier Mitarbeiter für das Sport-Internet-Portal "laola1" und auch als Korrespondent für die "Vorarlberger Nachrichten". Seit 2014 fungierte er als Sport-Ressortleiter bei der "Neuen" und absolvierte berufsbegleitend das Studium Sport-und Eventmanagement an der Donau-Universität in Krems.

In einem "Editorial" brach Rauch eine Lanze für einen Journalismus, der hinter die Schlagzeilen blickt, ausgiebige Recherche betreibt, Hintergründe erfasst und unterschiedliche Blickwinkel beleuchtet. "All das, liebe Leserinnen und Leser, wird Ihnen die 'Neue' von Dienstag bis Sonntag in ihrer Printausgabe bieten", so Rauch.

Die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" wurde 1972 gegründet und gehört seit 1990 zu Russmedia. Die Österreichische Auflagenkontrolle gab für die "Neue" im ersten Halbjahr 2018 eine verkaufte Auflage von 7.300 Exemplaren an den Werktagen an. Von der Sonntagsauflage wurden 27.034 Stück verkauft. Damit werden gemäß der aktuellsten Media-Analyse 39.000 Leser (Dienstag bis Samstag) bzw. 67.000 Leser (Sonntag) erreicht. (APA, 23.12.2018)