Amazons Alexa hatte mit Serverproblemen zu kämpfen.

Foto: AP

"Ich habe derzeit Probleme, dich zu verstehen": Antworten wie diese lassen den Zauber rund um ein neues Hightech-Weihnachtsgeschenk mit integriertem Sprachasssistenten schnell verfliegen. Eine Erfahrung, die in diesen Tagen alte und neue Besitzer eines Echo-Lautsprechers von Amazon machen mussten. Die virtuelle Helferin Alexa verweigerte immer wieder einmal die Kooperation.

Grund für die Arbeitsunlust war allerdings nicht ein plötzliches Bedürfnis nach Weihnachtsurlaub seitens der Künstlichen Intelligenz, sondern offenbar eine Überlastung von Amazons Servern.

Probleme offenbar behoben

Während die einen gelassen mit dem Problem umgingen, waren andere wiederum ausgesprochen verärgert, berichten der Guardian und Winfuture. Alexas unkooperatives Verhalten sorgte jedenfalls dafür, dass das Aufrufen von Rezepten, Abspielen von Musik oder das Steuern der weihnachtlichen Beleuchtung ein Stück weit umständlicher war.

Mittlerweile scheinen die Probleme weitgehend behoben zu sein, wie auch ein Blick auf die Seite Down Detector zeigt. Wie viele Nutzer letztlich betroffen waren, ist unbekannt. Amazon selbst sprach via Twitter nur von rund zwei Stunden anhaltenden Problemen "für manche Nutzer in Europa". (red, 27.12.2018)