Ein Amazon Echo weiß dank Alexa meist die richtigen Antworten bei Hausaufgaben

Foto: AP/Stewart

Hausaufgaben abschreiben ist etwas für Offliner. Denn neuerdings gibt es einen viel klügeren Weg, um an die richtigen Lösungen zu gelangen: Einfach den smarten Lautsprecher danach fragen. Alexa, der Google Assistant oder Siri wissen die Antworten in Sekundenschnelle, man muss die Lösung dann nur mehr ins Heft schreiben. Das tat zumindest ein sechsjähriger New Yorker, der dabei von seiner Mutter erwischt wurde. Sie stellte das Video ins Netz, mittlerweile wurde es mehr als acht Millionen Mal angeklickt.

Kind bedankte sich

"Ich habe ihn mit Alexa reden gehört und konnte es nicht glauben!", sagt die Mutter zur New York Post. Was man im Video nicht sieht ist, dass sich ihr Sohn nach der Lösung der Aufgabe bei Alexa für ihre Hilfe bedankt. "Er weiß die Antworten eigentlich. Er war nur faul und wollte eine Abkürzung nehmen", sagt seine Mutter. Sie will nun den Amazon Echo vom Strom nehmen, wenn ihr Sohn Hausübungen machen muss.

Erste Worte: "Ok, Google"

Der Vorfall zeigt eines von vielen Problemen, die Eltern mit ihren Smart Home-Anwendungen erleben. Diese können nach falsch verstandenen Spracheingaben Pornografie abspielen oder Bestellungen bei Amazon aufnehmen. Eine US-Amerikanerin erzählte der Nachrichtenagentur AP sogar, dass die ersten Worte ihres Sohnes "Ok, Google" waren – er hatte seinen Eltern wohl oft bei der Kommunikation mit ihrem Google Home-Gerät zugehört. (red, 29.12.2018)