Michael Smith steht erstmals im WM-Finale.

Foto: imago/PA Images

Wenig später lässt Michael van Gerwen das mit Spannung erwartete Halbfinale gegen Gary Anderson zu einer einseitigen Angelegenheit werden.

Foto: Steven Paston/PA via AP

London – Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen (Niederlande) greift nach einer beeindruckenden Machtdemonstration im Showdown mit Widersacher Gary Anderson (Schottland) nach seinem dritten WM-Titel. Van Gerwen setzte sich im vorweggenommenen Endspiel überraschend deutlich 6:1 gegen den Weltranglistenvierten Anderson durch und trifft am Neujahrstag (21.00 Uhr/live Sport1, DAZN und im STANDARD-FORUM+) auf den Engländer Michael Smith, für den es das erste WM-Finale sein wird. Der Weltranglistenzehnte hatte zuvor das englische Duell mit Überraschungsmann Nathan Aspinall, Nummer 73 der Welt, 6:3 gewonnen.

"Momentan kann man schon sagen, dass wir die beiden besten Spieler der Welt sind. Wir beide haben die meisten Turnier in diesem Jahr gewonnen", sagte van Gerwen noch vor der Partie bei Sport1.

Triumphe 2014 und 2017

Van Gerwen krönte sich 2014 im Finale gegen Peter Wright zum jüngsten PDC-Weltmeister und wiederholte den Titelgewinn 2017 gegen Anderson. Der Sieger der 26. WM-Auflage der Professional Darts Corporation (PDC) erhält ein Preisgeld von 500.000 Pfund (rund 555.000 Euro).

Titelverteidiger Rob Cross (England), der bei der letzten WM im Endspiel Legende Phil Taylor in Rente schickte, war überraschend im Achtelfinale an seinem fünf Jahre jüngeren Landsmann Luke Humphries gescheitert. (sid, 30.12.2018).