Die Katalanen, die den Spielmacher Philippe Coutinho aus Liverpool für 160 Millionen Euro unter Vertrag nahmen, haben Personalkosten von 562 Millionen Euro pro Jahr.

Foto: REUTERS/Albert Gea

Zug – Laut einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG hat der FC Barcelona im Vorjahr als erster Fußball-Club mehr als eine halbe Milliarde Euro an Gehaltsempfänger gezahlt. Exakt 562 Millionen Euro habe Spaniens Double-Gewinner sein Personal gekostet. Das entspricht einem Zuwachs von 42 Prozent gegenüber 2017, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Über die aktuell wertvollste Mannschaft verfügt laut KPMG Manchester City. Der Kader des englischen Meisters ist demnach 1,182 Milliarden Euro wert, während Paris-Saint-Germain-Superstar Neymar auf Spielerebene mit 229 Millionen der wertvollste Kicker ist, gefolgt von seinem Clubkollegen Kylian Mbappe (215 Mio.) und Barcelonas Ausnahmekönner Lionel Messi (203 Mio.). (APA, 15.1.2019)