"Monopoly" ist schon seit über einem Jahrzehnt in Planung – dazwischen wurde mehrfach die Regie gewechselt.

Foto: reuters/white

Das populäre Gesellschaftsspiel Monopoly erhält eine Kinoverfilmung. Das ist schon länger in Planung, zwischendurch wurde die Produktion aber wieder eingestellt. Nun hat der Filmhersteller Lionsgate mit der Arbeit begonnen, für die Regie ist Tim Story verantwortlich. Ebensfalls mit an Bord ist der Schauspieler Kevin Hart, der unter anderem durch Filme wie "Jumanji" Bekanntheit erlangt hat. Das berichtet die "Gamestar".

Seit über einem Jahrzehnt in Planung

"Monopoly" war erstmals 2008 geplant, seitdem liegt das Projekt aber regelmäßig auf Eis. Anfangs hätte der Regisseur Ridley Scott engagiert werden sollen, zunächst war das Medienunternehmen Universal der Auftraggeber. Später ging die Lizenz an Lionsgate, welches seit 2015 daran arbeitet. Zeitweise wurde Andrew Niccol für die Regie angedacht.

"Battleship" war zumindest für Kritiker ein Flop

Das Game ist übrigens nicht das erste klassische Brettspiel, das die große Leinwand erreicht: Schiffe versenken. Mit dem Film "Battleship". Der Film hatte eher mäßige Kritiken, war aber mit Einnahmen von 303 Millionen US-Dollar zu einem Budget von rund 215 Millionen ein kommerzieller Erfolg.

Verschiedene Versionen

"Monopoly" erfreut sich heute noch großer Beliebtheit. So werden regelmäßig unterschiedliche Versionen publiziert, die auf bekannte Film- und Serienreihen basieren, etwa "Harry Potter" oder "Game of Thrones". Zudem gibt es mehrere Videospielversionen des klassischen Brettspiels. (red, 23.1.2019)