Enzo Bonito beim Rasen im echten Leben.

Foto: AP/Blackwell

Enzo Bonito beim Rasen im virtuellen Leben.

Autosport

E-Sportlern wird von Kritikern immer wieder nachgesagt, dass ihre Leistungen mit jenen "echter" Sportlern absolut nicht vergleichbar sind, weil diese eben virtuell erbracht werden. In Mexiko haben sich nun ein Rennfahrer und der Rennsport-E-Sportler Enzo Bonito duelliert – mit überraschendem Ergebnis. So konnte Bonito einerseits seinen Kontrahenten Lucas di Grassi auf der Formel-1-Strecke um eine halbe Sekunde hinter sich lassen und sogar die schnellste Runde des Tages erzielen.

Ehemaliger Formel-1-Fahrer

Bonito fährt für Team Redline und McLaren Shadow – er gilt als einer der besten E-Rennfahrer weltweit. Lucas di Grassi ist für Motorsport-Fans auch kein Unbekannter, der 34-Jährige war in der GP2, der Formel 1 und der Formel E bereits im Einsatz. Bonito erreichte beim Event "The Race of Champions" eine Zeit von 52,3885 und Di Grassi 53,0576 Sekunden. Die Kommentatoren des Spektakels reagierten fassungslos, wie auf Twitter festgehalten wurde. (red, 24.1.2019)