Venezuelas Präsident Maduro und Russlands Außenminister Lawrow am Rande der UN-Generalversammlung in New York, September 2015.

Foto: REUTERS

Moskau – In Venezuela sind Insidern zufolge Söldner aus Russland zum Schutz von Präsident Nicolas Maduro im Einsatz. Die Vertreter privater Sicherheitsunternehmen seien in den vergangenen Tagen in das südamerikanische Land geflogen, sagten Personen aus dem Umkreis der Kämpfer der Nachrichtenagentur Reuters.

Jewgeni Schabajew, Anführer einer paramilitärischen Kosaken-Organisation mit Beziehungen zu russischen Sicherheitsunternehmen, sagte, er habe in diesem Zusammenhang von rund 400 Russen in Venezuela gehört. Andere Eingeweihte sprachen dagegen von kleineren Kämpfer-Gruppen. Das russische Präsidialamt erklärte, es habe keine derartigen Informationen. Das Informationsministerium in Venezuela lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Kämpfer sollen der russischen Wagner-Gruppe angehören, einem privaten Militärunternehmen, das Reuters-Interviews mit einigen der Männer, ihren Freunden und Verwandten zufolge auch schon russische Truppen in Syrien und der Ukraine unterstützt haben soll.

In Venezuela steht die Moskauer Regierung auf der Seite des sozialistischen Präsidenten Maduro. Die USA unterstützen dagegen Oppositionsführer Juan Guaidó, der sich am Mittwoch inmitten Zehntausender demonstrierender Regierungsgegner selbst zum Staatsoberhaupt ausgerufen hatte. (Reuters, 26.1.2018)