Wiener Neustadt – Der laut eigener Aussage 19 Jahre alte Syrer, der eine 16-Jährige am 13. Jänner in Wiener Neustadt erwürgt haben soll, bleibt weiterhin in Untersuchungshaft. Die Befristung läuft bis zum 28. Februar, informierte ein Sprecher des Landesgerichts Wiener Neustadt am Dienstagnachmittag auf APA-Anfrage über das Ergebnis der Haftprüfungsverhandlung.

Untersuchung beauftragt

Der Beschuldigte soll die tote Jugendliche in einem Park mit Blättern und Ästen bedeckt haben. Er nannte 1. August 1999 als sein Geburtsdatum. Die Anklagebehörde gab eine körperliche Untersuchung in Auftrag. Dabei sollen mittels Röntgen, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) Hinweise auf den Wachstumsfortschritt erlangt werden. Ein Ergebnis wird in mehreren Wochen erwartet. (APA, 29.1.2019)