Manchmal ist es gut, die gewohnten Wege zu verlassen und das ist hier wortwörtlich gemeint. Denn so ging ich vor einigen Wochen zufällig an einem Obst- und Gemüsehändler vorbei, der wunderschönen Radicchio Rosso di Treviso Tardivo in der Auslage liegen hatte, jene Radicchio-Sorte, die im Vergleich zur runden Variante weniger bitter ist und leider trotzdem in Supermärkten hierzulande eher selten zu finden ist. Drinnen im Geschäft lagen auch noch sehr schöne, riesige Zitronen aus Süditalien in einer Kiste. Und so gab es am Abend Polpette al limone – Fleischbällchen mit viel Zitronenaroma, die von gebratenem Radicchio begleitet wurden.

Für 4 Personen benötigt man ca. 500 g Kalbsfaschiertes, 50 g Parmesan, 2 Eier (mittel), 2 Toastscheiben ohne Rinde, Milch zum Einweichen, 1 Schalotte, 1 große Bio-Zitrone (idealerweise eine süditalienische Sorte wie Amalfi oder ähnliche), ev. Semmelbrösel, Butter und Olivenöl zum Anbraten. 1 Radicchio/Person.

Vorbereitung: Die Zitrone fein abschälen und die Schale hacken. Den Saft auspressen.

Die Schalotte schälen und fein hacken.

Das Weißbrot entrinden und in Milch einweichen.

Foto: Petra Eder

Das Faschierte mit Parmesan, Ei, der gehackten Zitronenschale, dem ausgedrückten Toastbrot, Salz und Pfeffer gut verkneten. Sollte die Masse zu feucht sein, ev. 1-2 El Semmelbrösel unterrühren.

Foto: Petra Eder

Aus der Masse kleine Bällchen formen und in Mehl wenden.

Foto: Petra Eder

Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und eine feingehackte Schalotte anschwitzen. Die Schalottenwürfel wieder herausleeren und beiseite stellen.

Foto: Petra Eder

Die Fleischbällchen portionsweise im Fett anbraten.

Foto: Petra Eder

Die Schalotten wieder in die Pfanne geben.

Foto: Petra Eder

Mit dem Zitronensaft aufgießen und kurz köcheln.

Foto: Petra Eder

In der Zwischenzeit den halbierten Radicchio ...

Foto: Petra Eder

... in ein wenig Olivenöl anbraten, etwas Balsamicoessig hinzufügen und einreduzieren. (Variante: einige Tropfen sehr guten Balsamico vor dem Servieren drüber träufeln.)

Foto: Petra Eder

Die Fleischbällchen mit der Zitonensauce und dem Radicchio servieren. Dazu passt Weißbrot.

Sollten Fleischbällchen übrig bleiben, lassen sie sich gut einfrieren. (Petra Eder, 6.2.2019)

Das Rezept zum Ausdrucken

Weitere Rezepte mit Zitronen

Zitronen-Karotten-Risotto

Pasta al Limone: Wintersonnen-Nudeln

Foto: Petra Eder