Das schaut nicht schlecht aus für Dallas: Ein europäischer One-Two-Punch mit Wunderkind Luka Doncic und Kristaps Porzingis?

Foto: AP/Kudacki

San Antonio (Texas)/Toronto Die San Antonio Spurs haben den vierten Sieg in der NBA hintereinander gefeiert. Für Jakob Pöltl gab es beim 117:114 gegen die Brooklyn Nets nur einen Kurzeinsatz. Die Milwaukee Bucks gewannen das Spitzenspiel bei den Toronto Raptors.

San Antonio fixierte den Erfolg gegen die Nets erst im Finish. LaMarcus Aldridge erzielte fünf seiner 20 Punkte in der Schlussminute. Topscorer der Texaner war Derrick White (26). Pöltl musste sich mit 4:02 Spielminuten begnügen. Der heimische NBA-Pionier blieb zum vierten Mal in dieser Saison ohne Punkte. Die Statistik wies für ihn je einen Rebound und

Die Dallas Mavericks haben derweil überraschend Allstar-Forward Kristaps Porzingis von den New York Knicks verpflichtet.

Vor dem Spiel hatten sich Dallas und die New York Knicks auf einen Wechsel von Porzingis geeinigt. Deutschlands Altstar Dirk Nowitzki zeigte sich anschließend begeistert. Wenn man Porzingis kriegen könne, "dann musst du das machen", sagte der Deutsche: "Er passt perfekt in die moderne NBA."

Der Trade

Der 23-jährige Lette Porzingis hatte sich im Februar 2018 das Kreuzband im linken Knie gerissen und bestritt seitdem kein Spiel mehr für die Knicks. Zuletzt hatte Porzingis, der im Draft 2015 an vierter Stelle ausgewählt worden war, das Training mit dem Ball wieder aufgenommen.

Neben Porzingis gehen Courtney Lee, Tim Hardaway Jr. and Trey Burke nach Dallas – Dennis Smith Jr., DeAndre Jordan und Wesley Matthews wechseln zu den Knicks.

Im letzten von vier Heimspielen hintereinander empfangen die in der Western Conference nunmehr fünftplatzierten Spurs (31:22-Siege) am Samstag die New Orleans Pelicans. Vom 4. bis zum 25. Februar folgen dann nicht weniger als acht Begegnungen hintereinander in der Fremde. Grund: Das heimische AT&T Center steht wegen der traditionellen San Antonio Stock Show & Rodeo (7. bis 24. Februar) nicht zur Verfügung.

Die Milwaukee Bucks feierten mit dem 105:92 bei den Toronto Raptors den dritten Sieg im vierten Aufeinandertreffen des Spieljahres mit den Kanadiern. Mit dem 37. Erfolg im 50. Saisonspiel bauten sie – auch dank Unterstützung aus Philadelphia – ihre Führung in der Liga aus. Die 76ers bezwangen nämlich die Golden State Warriors auswärts mit 113:104 und fügten dem Titelverteidiger und Western-Conference-Leader (36:15-Siege) nach zuvor elf Erfolgen in Serie wieder eine Niederlage zu. Joel Embiid und Ben Simmons erzielten je 26 Punkte für die Gäste. Erstgenannter holte zudem 20 Rebounds. Stephen Curry hielt mit 41 Zählern dagegen. Er verwandelte u.a. zehn Distanzwürfe.

In Los Angeles wurde das zweite Stadtderby der Saison erst nach Verlängerung entschieden. Die Lakers bezwangen die Clippers mit 123:120. Sie nahmen damit Revanche für das 107:118 im ersten Aufeinandertreffen. LeBron James verpasste mit 24 Punkten, 14 Rebounds und neun Assists knapp ein Triple-Double. (sid, APA, red, 1.2.2019)

Donnerstag-Ergebnisse:

San Antonio Spurs (Jakob Pöltl blieb in 4:02 Minuten ohne Punkte) – Brooklyn Nets 117:114
Detroit Pistons – Dallas Mavericks 93:89
Orlando Magic – Indiana Pacers 107:100
Toronto Raptors – Milwaukee Bucks 92:105
Golden State Warriors – Philadelphia 76ers 104:113
Los Angeles Clippers – Los Angeles Lakers 120:123 n.V.