Im Jahr 1999 brachten die Backstreet Boys den Song heraus.

Foto: AP

"You are my fire, the one desire ..." – ob man es zugibt oder nicht, praktisch jeder weiß, wie dieses Lied weitergeht. Melodie im Ohr inklusive, na no na. "I Want It That Way" von den Backstreet Boys, ein Klassiker, der seit fast zwei Jahrzehnten die Massen bewegt. Von inbrünstigem Geschrei in Diskotheken über angewiderte Blicke auf einer Party bis hin zu resignierendem Mitträllern liefert dieser Song Potenzial für jedmögliche Reaktion.

Doch was passiert, wenn es 1.500 Menschen auf diese eine Weise wollen? Also mit Konzept und einer Chorleiterin? Ein Blick nach Australien liefert die Antwort. Die Partyreihe "Pub Choir" eint Singwillige in Down Under und liefert durchaus unterhaltsame Ergebnisse. Beispielsweise haben 1.500 Menschen bei dem Event "The Tivoli Brisbane" eine dreistimmige Version der BSB-Schnulze gelernt.

Pub Choir

"Jeder kann singen, und Pub Choir beweist das", lautet das Motto der Veranstaltungsreihe. Das Konzept geht auf die Musikerin Astrid Jorgensen zurück, die nach eigenen Angaben mehrere Chöre in Brisbane leitet. Begleitet wird sie von einem Team aus Musikern und Technikern. Welcher Song gesungen wird, geben die Veranstalter 24 Stunden vor Beginn bekannt.

Auch andere Hits wie "I'm Gonna Be (500 Miles) von den Proclaimers oder "One Way Or Another" von Blondie haben es bereits ins Repertoire geschafft.

Das gemeinsame Singen findet in Australien großen Anklang. Der Veranstalter-Website zufolge sind die kommenden Shows bereits ausverkauft.

(and, 6.2.2019)