Wien – Eine Jugendbande hat im vergangenen Herbst mehrere Wochen hindurch den Reithofferpark in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus unsicher gemacht und zumindest sechs Überfälle verübt. Jetzt haben die Ermittler 13 Jugendliche und acht Kinder ausgeforscht. Die Täter hatten es auf Gleichaltrige abgesehen, sie schlugen immer am Nachmittag nach der Schule zu.

Die Opfer wurden teilweise mit Messern bedroht, teilweise mit Faustschlägen und Tritten verletzt. Die Täter waren immer auf Handys und Bargeld aus. Neben den sechs teils versuchten Überfällen klärten die Ermittler einen Diebstahl und zwei Körperverletzungen.

Der jüngste Verdächtige ist ein Elfjähriger, der älteste wurde 2001 geboren. Die Bande war ausgesprochen multinational: Neben vier Österreichern befinden sich Tschetschenen, Mazedonier, Staatsbürger aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Syrer, Türken, Kroaten und Serben unter den Verdächtigen. Die Polizei bat allfällige weitere Opfer, sich bei ihren nächstgelegenen Polizeidienststellen zu melden. (APA, 6.2.2019)