Es gibt nur noch wenige Braunbären in Österreichs freier Wildbahn. Und ihre private Haltung ist seit Jahresbeginn auch verboten.

Foto: dpa-Zentralbild/Bernd Wüstneck

Villach – Im Naturpark Dobratsch nahe Villach ist diese Woche angeblich ein Bär gesichtet worden. Laut Medienberichten soll es ein Urlauber aus Wien gewesen sein, der beim Waldspaziergang mit seinem Hund eine Begegnung mit dem Raubtier hatte. Der Bär soll nicht sehr groß gewesen sein, und er habe sich nicht bedroht gefühlt, berichtete der Spaziergänger.

Die Naturparkverwaltung teilte via Facebook ihre Freude darüber, dass offenbar ein Braunbär in einer Höhle im Naturpark überwintert habe. Das sei etwas "Besonderes". Bis jetzt war nur bekannt, dass im Dreiländereck Kärnten, Slowenien und Italien vier bis fünf wohl männliche Braunbären in Freiheit leben. (APA, red, 8.2.2019)