Das Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool ist für die Bayern ein Wegweiser.

Foto: REUTERS/ANNEGRET HILSE

Liverpool – Präsident Uli Hoeneß raunzte kurz einen Journalisten an, gab sich ansonsten aber sehr gelassen. Sportdirektor Hasan Salihamidzic stand lächelnd vor einer roten Wand mit dem Schriftzug "Pack ma's". Betont optimistisch, aber auch angespannt hat Bayern München seine Reise zum Champions-League-Kracher beim FC Liverpool angetreten, denn die Deutschen begleiteten einige Fragezeichen – nicht nur, weil Jerome Boateng kurzfristig ausfällt und der Einsatz von Kingsley Coman weiterhin offen ist.

"Das ist eine richtige Challenge, da geht's um alles, da wissen wir anschließend, wie wir international stehen", sagte Hoeneß vor dem Abflug zum Hinspiel am Dienstag (21 Uhr, Sky) im Achtelfinale der Königsklasse. "Wir müssen mit heißem Herzen, aber kühlem Kopf spielen. Wir sind zu hundert Prozent bereit", ergänzte Salihamidzic.

Vorweggenommenes Finale

59 große Titel gegen 70, 926,5 Millionen Euro Marktwert gegen 745,7 Millionen, Mohamed Salah gegen Robert Lewandowski: Das mit Spannung erwartete Kräftemessen zwischen dem Team von Jürgen Klopp und jenem von Niko Kovac ist für viele das vorweggenommene Finale. "Das sind zwei historische Spiele. Die Reds haben eine Wiedergeburt erlebt. Ein anspruchsvolleres Los hätten wir nicht bekommen können, dieses Achtelfinale könnte auch ein Endspiel sein", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

"Für solche Spiele ist man Profi geworden", meinte Joshua Kimmich. "Diese Atmosphäre in Anfield gibt noch mehr Energie", erklärte Lewandowski, der Respekt, aber keine Angst hat: "Wir wissen, was wir in solch wichtigen Spielen zu tun haben."

Defensive der Bayern wird sich steigern müssen

Hummels warnte: "Liverpool ist eine herausragende Mannschaft, wirklich herausragend. Man muss 90 Minuten dagegenhalten, sonst kann man sogar untergehen." Auch deshalb übte sich Hoeneß in Bescheidenheit. "Mein Wunschergebnis wäre 1:1. Einen Sieg zu erwarten, ist überheblich", sagte er – zumal das einer deutschen Mannschaft an der Anfield Road noch nie gelungen ist.

Die Münchner Wackelabwehr muss gegen die Offensivstars Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane funktionieren, sonst droht ein Untergang. Salihamidzic hofft, dass sein Team die teils dilettantischen Fehler vor den Wochen der Wahrheit einstellt. "Wir müssen uns alle zusammen in der Defensivarbeit steigern."

"Die Qualität ist nach wie vor da. Wie kann man bei Hummels, Süle und Boateng über eine Wackelabwehr reden?", meinte dagegen Jürgen Klopp. Über Boateng muss er nicht nachdenken, der blieb mit Magen-Darm-Infekt in München. Von einer Favoritenrolle will Klopp nichts wissen. "Das sind zwei extrem starke Mannschaften, ich weiß nicht, wer weiterkommt. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir schon durch sind."

Einen "kleinen Vorteil" hat Rummenigge ausgemacht. "Wir haben mehr Champions-League-Erfahrung als Liverpool. Das könnte ein wichtiges Plus werden." Hoeneß, der "hohe Achtung" vor Klopp zeigte, sprach von "einem schweren Stück Arbeit für beide – ich hoffe sehr, mit dem besseren Ende für uns".

Bei den Bayern muss Coman nach der Schrecksekunde von Augsburg um seinen Einsatz bangen. Franck Ribery reiste verspätet an, nachdem er zum fünften Mal Vater geworden war. Klopp ist gezwungen, in der Innenverteidigung zu improvisieren, da Virgil van Dijk wegen einer Gelbsperre fehlt. (sid, 18.2.2019)

Champions League, Achtelfinal-Hinspiel, Dienstag

Mögliche Aufstellungen:

Liverpool: Alisson – Milner, Henderson, Matip, Robertson – Wijnaldum, Fabinho, Keita – Salah, Firmino, Mane. – Trainer: Klopp

München: Neuer – Kimmich, Hummels, Süle, Alaba – Martinez (James), Thiago – Gnabry, Goretzka, Coman (Ribery) – Lewandowski. – Trainer: Kovac

Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien)