Foto rechts: Evan Vucci AP
DER STANDARD hat sich auf der Mariahilfer Straße danach umgehört, welche Themen Sebastian Kurz bei Donald Trump ansprechen sollte.
DER STANDARD

Nur kurz hat der Bundeskanzler am Mittwochnachmittag (Ortszeit) die Möglichkeit, sich mit Donald Trump auszutauschen. Dieser kurze Besuch soll unter anderem dazu genutzt werden, dem drohenden Handelskrieg zwischen Europa und den USA entgegenzuwirken. Wenig Zeit, um außenpolitisch brisante Themen genauer zu beleuchten. Dem Vieraugengespräch folgen ein Delegationsgespräch und ein Treffen mit Außenminister Mike Pompeo, dem Nationalen Sicherheitsberater John Bolton sowie Trumps Tochter Ivanka und dessen Schwiegersohn Jared Kushner.

Was würden Sie in einer Viertelstunde mit dem US-Präsidenten besprechen?

Hätten Sie die Chance, face to face mit Donald Trump zu plaudern, was würden Sie mit ihm besprechen? Welche Fragen würden Sie stellen? Als wie relevant stufen Sie das Kurz-Trump-Treffen ein? Und auf welche Themen sollte Sebastian Kurz auf jeden Fall eingehen? Posten Sie im Forum den Ablauf Ihres fiktiven Treffens mit Trump. (mawa, 20.2.2019)