Wieder dort, wo sie hin wollte: Therese Johaug.

Foto: Reuters/Niesner

Seefeld – Topfavoritin Therese Johaug ist bei der Nordischen WM in Seefeld überlegen zu Gold im Skiathlon gestürmt. Die Norwegerin holte ihren bereits achten WM-Titel. Zuletzt war sie 2015 dreimal siegreich gewesen, 2017 hatte sie wegen einer Dopingsperre gefehlt. Bei ihrem ersten WM-Auftritt in Tirol gewann sie fast eine Minute vor ihrer Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg und der Russin Natalia Neprjajewa.

"Das ist ein großer Tag für mich. Darauf habe ich zwei Jahre hingearbeitet. Der Sieg ist ein Traum, der wahr wird, und das bei blauem Himmel, Sonne und super Bedingungen. Es ist natürlich auch schön, dass Ingvild Zweite geworden ist. Wir haben ein starkes Team", jubelte Johaug im ORF-Interview.

Auch bei den Männern setzte sich mit Sjur Röthe ein Norweger durch. Röthe siegte nach 1:10:21,8 Stunden und 30 Kilometern im Zielsprint vor dem Russen Alexander Bolschunow (+0,1 Sek.) und seinem Landsmann Martin Johnsrud Sundby (0,7). Österreichs einziger Vertreter im Feld, Bernhard Tritscher, landete mit 6:12,7 Minuten Rückstand auf Platz 46.

Mächtig

Damit hält Norwegen in Seefeld nach drei Langlauf-Entscheidungen bei vier Goldenen, einmal Silber und zwei Mal Bronze. Die Skatingsprints hatten Johannes Hösflot Kläbo sowie Maiken Caspersen Falla gewonnen

Teresa Stadlober erlebte die erwartete Machtdemonstration von Johaug über die je 7,5 km in der Klassik- und Skating-Technik wegen einer Verkühlung nur als Zuschauerin. Die ÖSV-Hoffnungsträgerin will aber am Dienstag über 10 km klassisch ins Geschehen eingreifen.

Freude

Johaug tat bei Schönwetter vor vielen norwegischen Fans das, was seit dem Ende ihrer 18-monatigen Sperre wegen eines Steroid-Vergehens im Herbst 2016 auch schon vor der WM getan hatte. Sie degradierte ihre Konkurrenz auf der vom Warmwetter teilweise aufgeweichten Strecke mit ihrem kraftvollen Stakkato-Schritt zu Statistinnen. Hinter Johaug und Östberg verhinderte die 23-jährige Russin Neprjajewa mit ihrer ersten WM-Medaille einige Sekunden vor Astrid Jacobsen einen norwegischen Dreifach-Erfolg.

Kommende Woche kann Johaug bei den weiteren Rennen ihr Goldkonto weiter aufstocken. "Ich freue mich wirklich auf die 10 km klassisch, das ist mein größtes Ziel. Die WM hat erst begonnen, ich hoffe ich kann weiter schnell laufen." (APA, 23.2.2019)

Ergebnisse vom Langlauf-WM-Skiathlon am Samstag in Seefeld

Frauen (je 7,5 km klassisch und Skating):

1. Therese Johaug (NOR) 36:54,5 Minuten – 2. Ingvild Flugstad Östberg (NOR) 57,6 Sek. – 3. Natalja Neprjajewa (RUS) 58,7 – 4. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR) 1:02,0 – 5. Frida Karlsson (SWE) 1:07,4 – 6. Charlotte Kalla (SWE) 1:13,3 – 7. Heidi Weng (NOR) 1:20,2 – 8. Krista Pärmäkoski (FIN) 1:33,7 – 9. Anastasia Sedowa (RUS) 1:50,4 – 10. Rosie Brennan (USA) 2:01,8. Keine Österreicherin am Start.

Männer (je 15 km klassisch und Skating):

1. Sjur Röthe (NOR) 1:10:21,8 Stunden – 2. Alexander Bolschunow (RUS) + 0,1 Sek. – 3. Martin Johnsrud Sundby (NOR) 0,7 – 4. Iivo Niskanen (FIN) 12,3 – 5. Clement Parisse (FRA) 20,7 – 6. Alex Harvey (CAN) 58,9 – 7. Andrew Musgrave (GBR) 1:00,3 Min. – 8. Adrien Backscheider (FRA) 1:03,6 – 9. Sergej Ustjugow (RUS) 1:09,4 – 10. Jens Burman (SWE) 1:12,8. Weiter: 46. Bernhard Tritscher (AUT) 6:12,7